6682,07€ für Essens Kinder!

  

Auch wenn uns 3 Punkte zum Abschluss eines insgesamt sehr erfolgreichen Halbjahres verwehrt blieben, können wir sehr stolz auf den vergangenen Freitag zurückblicken.

Mit großer Unterstützung aller Rot-Weissen konnten wir heute starke 6682,07€ zugunsten der Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. überreichen.

Ein großes Dankeschön an jeden einzelnen Rot-Weissen!

Wir wünschen besinnliche Festtage und einen guten Start ins neue Jahr!

Vollgas Essen, auch im nächsten Jahr!

Eure Spende für Essens Kinder!

  

Alle Rot-Weissen aufgepasst!

Am Freitag, den 13.12.2019, beim Spiel gegen Homberg rufen wir zu einer Spendenaktion zu Gunsten der Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. auf.

Besonders in der Weihnachtszeit ist Solidarität sehr wichtig, deshalb wollen wir dieses Jahr für krebskranke Kinder und ihre Eltern Spenden sammeln.
Die Idee der Essener Elterninitiative war und ist es, akut betroffenen Eltern und ihren Kindern zur Seite
zu stehen. Mit wöchentlichen Gesprächskreisen in der Klinik hat alles begonnen. 1992 wurde ein Elternhaus errichtet, in dem Eltern von krebskranken Kindern übernachten und wohnen können, damit sie rund um die Uhr in der Nähe ihres Kindes sein können. Jedes Jahr erkranken über 2000 Kinder und Jugendliche an Krebs, jede Familie könnte als nächstes Betroffen sein!

Aus diesem Grund werden am besagten Spieltag an den Stadioneingängen Personen mit Spendendosen stehen.

Wir hoffen auf reichlich Spenden, die wir noch vor Weihnachten offiziell übergeben werden um den Betroffenen und ihren Familien angenehme Feiertage zu bescheren.

Also bis Freitag, auf 3 Punkte und volle Spendendosen!

Betretungsverbote für das kommende Auswärtsspiel!

  

Mit diesem kurzen Schreiben wollen wir öffentlich machen, dass wir die Partie beim Wuppertaler
SV nicht besuchen werden! Aufgrund von zahlreichen Betretungsverboten für das Wuppertaler Stadtgebiet, bleibt uns gar keine andere Wahl, als dem Spiel fern zu bleiben. So können wir der Mannschaft leider nicht den gewohnten Rückhalt liefern, wie wir es sonst tun.

Bei keiner der vom Betretungsverbot betroffenen Personen liegt aus dem Vorjahr in Wuppertal eine rechtskräftige Verurteilung o.ä. vor, was dieses Verbot begründen würde. Wir verzeichnen somit einen massiven Einschnitt in die Bewegungsfreiheit eines Menschen und damit in dessen Grundrecht.

Betretungsverbote sind in den letzten Jahren ein häufig genutztes Mittel der Polizei, um Personen auch ohne Stadionverbot vom Stadionbesuch fernzuhalten. Regelmäßig werden die Betroffenen später vor
Gericht noch freigesprochen, was die Willkür dieser Verbote aufzeigt. Solche Verfahren sind allerdings auch kostspielig, so dass nicht jedes Mal gegen diese Verbote vorgegangen werden kann.

Wir haben die Mannschaft natürlich informiert und die Gründe dargelegt, wieso die Unterstützung aus dem Gästeblock an diesem Tag nicht so rüber kommen wird, wie sie es sonst gewohnt ist. Letztlich können sich alle bei der Staatsgewalt bedanken, dass diese ein stimmungsvolles Spiel zunichte gemacht haben und unsere Elf indirekt benachteiligt wird!

Die aktive Fanszene!